Digital Sensemaker

Digital Sensemaker

#34 „Die Datenbank, die Leben rettet“ mit Karine Sargsyan, Director International Biobanking, Medizinuniversität Graz

#34 „Die Datenbank, die Leben rettet“ mit Karine Sargsyan, Director International Biobanking, Medizinuniversität Graz

Manchmal werden Daten nicht alleine in der Datenbank gespeichert, sondern auch deren physikalisches Pendant: Körperflüssigkeiten, Gewebeproben und anderes biologisches Material. Die sogenannten Biobanken bieten eine wichtige Grundlage für medizinische Forschung und Entwicklung. Mein heutiger Podcast-Gast Karine Sargsyan hat die wichtigste Biobank Europas aufgebaut.

Karine Sargsyan studierte Medizin, Psychologie und Biochemie in Armenien. Nach ihrer Promotion absolvierte sie die Ausbildung zur Kinderärztin und arbeitete mit Organisationen wie der WHO und UNICEF zusammen. 2006 übernahm Karine die Leitung der Biobank an der Medizinischen Universität Graz. Neben ihrer Forschungsarbeit engagiert sie sich stark im Bereich der Begabtenförderung und betreut Programme wie "Talente Regional" und die Kinderuni Graz. Mehr über Karine auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/karine-sargsyan-md-27b87615b/.

#33 „IT-Hotspot Dubai“ mit Fabian Dagostin, CEO & Co-Founder Street Life

Früher als andere haben die Herrscher von Dubai erkannt, dass der Öl-Boom zu Ende gehen wird. Geld ist genug da. Eine neue Zukunft muss her. Kann man Zukunft kaufen? Mein heutiger Podcast-Gast Fabian Dagostin ist in Dubai geboren und aufgewachsen. Mit ihm blicken wir hinter die Kulissen des Booms von Dubai, der nun auch ein IT-Boom werden soll.

Fabian Dagostin hat sein Startup „Street Life“ in Dubai gegründet und die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte hautnah miterlebt. Street Life ist ein Ökosystem, das Reisenden die Möglichkeit gibt, unabhängig zu reisen, und gleichzeitig den Autoren von Inhalten hilft, Geld zu verdienen - und zwar nachhaltig. Mehr über Fabian auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/fabiandagostin/. Weitere Infos zu Street Life: www.streetlife.app.

#32 „Die Disruptions-DNA“ mit Britta Daffner, Data & Technology Transformation, IBM

Kein Land ist besser in der technischen Disruption als Deutschland - im 19. Jahrhundert. Aus Erfolgen kann man bekanntlich nichts lernen. Aber Disruption kann Teil der Unternehmenskultur, also der DNA eines Unternehmens, werden. Mit dieser kulturellen DNA hat sich mein heutiger Podcast-Gast Britta Daffner intensiv beschäftigt.

Britta Daffner ist Autorin, Executive Coach und Practice Leader für Data and Technology Transformation bei IBM. Als Gründerin des Shine.Circle arbeitet sie mit Führungskräften daran, ihr eigenes exponentielles Wachstum auszuschöpfen und ihre Fähigkeiten erfolgreich im Unternehmensumfeld einzubringen. Mehr zu Britta auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/britta-daffner und auf ihrer Website: https://www.brittadaffner.com.

Buchtipp „Die Disruptions-DNA. Schlüsselfaktoren zum Erfolg in der Digitalisierung.“: https://www.disruptionsdna.de

#31 „Der Clown und die Digitalisierung“ mit Clownduo Herbert & Mimi

Das Clowntheater ist eine wunderbare Metapher für den digitalen Wandel. Der weiße Clown repräsentiert die etablierte Gesellschaft. Er macht die Regeln, an denen er am Ende selbst scheitert. Der rote Clown bricht die Regeln. Er ist der Treiber für die Veränderung und sich seiner eigenen Macht nicht bewusst. Mit meinen Podcast-Gästen Herbert & Mimi spreche ich über die Lehren daraus und was man vom Clowntheater über Public Speaking lernen kann.

Helga Jud und Manfred Unterluggauer fanden sich 1999 zum Clownduo CoCo’ zusammen und begeistern nun als Herbert & Mimi Kinder und Erwachsene durch ihre Programme und zahlreichen Auftritte. Sie bieten auch Workshops an, denn Gefühl, Bewegung und Stimme: durch sie erzählt der Clown seine Geschichten. Einfachheit, Spontanität und Direktheit sind seine Grundelemente, der Rest ist Handwerk. Mehr zu Herbert & Mimi auf: https://www.herbertundmimi.at/.

#30 „Zukunft ist menschlich“ mit Andera Gadeib, Chief Experimentation Officer, Dialego AG

Digitalisierungsängste beherrschen die Mediendebatte. Mein heutiger Podcast-Gast Andera Gadeib entwickelt eine positive Gegenthese, die eine konstruktive Diskussion zulässt und anschaulich verdeutlicht, warum beim Thema Digitalisierung der Mensch in den Mittelpunkt der Betrachtung gehört.

Andera Gadeib ist Online-Enthusiastin und Vollblut-Entrepreneurin. Die Wirtschaftsinformatikerin und -wissenschaftlerin studierte an der RWTH Aachen, der Maastricht University/Niederlande und der George Mason University/USA. 1999 gründete sie die digitale Marktforschungsagentur Dialego. Andera Gadeib ist Vizepräsidentin des Bundesverbands IT-Mittelstand – bitmi. Mehr zu Andera auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/anderagadeib/ und auf ihrer Website: https://anderagadeib.de/.

Buchtipp „Die Zukunft ist menschlich. Manifest für einen intelligenten Umgang mit dem digitalen Wandel in unserer Gesellschaft.“: https://anderagadeib.de/buch-die-zukunft-ist-menschlich/

#29 „Die Jägerin der verlorenen Software-Fehler“ mit Evelyn Haslinger, Female Entrepreneur des Jahres

Nach dem zweiten Hauptsatz der Informatik sind Fehler in der Software der Normalfall. Leider sind es gerade diese Fehler, die Hackern Angriffsmöglichkeiten bieten, um ganze Firmenketten lahmzulegen und erpressbar zu machen. Warum Fehler unausweichlich sind und wie man diese findet, erklärt uns mein heutiger Podcast-Gast Evelyn Haslinger, Female Entrepreneur des Jahres.

Evelyn Haslinger wurde 2021 mit dem Österreichischen Gründerpreis Phönix als Female Entrepreneur des Jahres ausgezeichnet. Evelyn studierte Computer Science an der Johannes Kepler Universität Linz und der Oxford Brookes University. Sie ist Founder und Managing Director des Startups „Symflower“. Symflower setzt künstliche Intelligenz und mathematische Modelle ein, um Software zu testen. Es ist damit schneller und genauer als menschliche Tester. Mehr zu Evelyn auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/evelyn-haslinger/. Weitere Infos zu Symflower: https://symflower.com/de/.

#28 „Biohacking - Die Optimierung des Menschen?“ mit Thomas Lechner, Luminousred

Die Selbstverbesserung des Menschen - auch mit biologischen Mitteln - ist ein alter Gedanke aus der Aufklärung. Die Erleuchtung wurde erst möglich als die Philosophen vom Beruhigungsmittel Wein auf die Aufputschmittel Kaffee und Tee umstiegen. Mit der digitalen Revolution erfolgte der Umstieg auf Red Bull. Kann man die Leistungsfähigkeit des Menschen mit digitalen Mitteln verbessern? Wollen wir das auch? Darüber weiß mein Gast Thomas Lechner genauer Bescheid.

Der promovierte Architekt Thomas Lechner hat einen Master in Lichtdesign und Innovationsmanagement. Er ist Startup Gründer, Biohacker und Visionär. Als Co-Founder des Unternehmens Luminousred möchte er den negativen Auswirkungen der Lichtverschmutzung entgegenwirken und den Menschen helfen, auf wissenschaftlichen Grundlagen zu einem besseren Selbst zu finden.

Mehr über Thomas auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/thomaslechner/.

Weitere Infos zu Luminousred: https://luminousred.com/.

#27 „Mythos - Jobverlust durch Digitalisierung“ mit Michaela Ernst, Chefredakteurin von Sheconomy

Überwachung, Stress und Arbeitslosigkeit - sieht so die Zukunft des Arbeitens aus? Mit nichts kann man Geschichten besser verkaufen als mit Angst. Doch was ist an diesem Mythos wirklich dran? Durch die Befragung jener Menschen, die direkt von der digitalen Transformation betroffen sind, ist Michaela Ernst zu überraschenden Ergebnissen gekommen. In dieser Podcast-Folge räumt sie mit den Vorurteilen rund um Industrie 4.0 und der Zukunft der Arbeit auf.

Michaela Ernst ist Journalistin, Autorin und Arbeitsdenkerin - mit den Schwerpunkten digitaler Wandel und innovative Wirtschaftsformen. Sie ist Mit-Begründerin und Chefredakteurin des österreichischen Wirtschaftsmagazins „Sheconomy“. In der Abschlussarbeit ihres MBA-Studiums untersuchte sie, wie sich Arbeit durch Industrie 4.0 verändert.
Mehr über Michaela auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/michaela-ernst-mba-8a811b85.
Hier geht’s zu Sheconomy: https://sheconomy.media.

Buchtipp „Error 404. Wie man im digitalen Dschungel die Nerven behält“: https://amzn.to/2UsOyDv

#26 „Das ewige Scheitern des Software Engineering“ mit Robert Lüders, Trainer und Coach für agiles Arbeiten

Ursprünglich dachten wir Software Engineering wäre eine minderwertige Ingenieurdisziplin, da früher nahezu alle Programmierprojekte gescheitert sind. Mittlerweile haben sich in der Software Entwicklung die sogenannten agilen Methoden durchgesetzt - also das Gegenkonzept zum klassischen Engineering. Mehr noch: Diese Arbeitsweise etabliert sich nun auch in vielen anderen Disziplinen. Software ist also nicht am Engineering gescheitert, sondern das Engineering an der Software. Den täglichen Wahnsinn der agilen Methoden lebt mein heutiger Gast Robert Lüders.

Robert Lüders ist Trainer, Coach und Berater für agiles Arbeiten bei Agile Up und Scrum Master bei der Deutschen Kreditbank AG. Seit seiner Ausbildung an der Business School Wiesbaden und dem Bachelor of Arts in International Business Administration vermittelt er die komplexe Welt des agilen Arbeitens und bietet innovative Schulungen sowie Managementmethoden für Unternehmen. Mehr zu Robert auf LinkedIn: https://www.linkedin.com/in/robertlueders/.

#25 „Macht das Smartphone süchtig?“ mit Bernd Hufnagl, Neurobiologe und Hirnforscher

Ein Architekt sieht sein fertiges Produkt erst Jahre später bei der Firstfeier - wenn überhaupt. Software ist anders: Als das „Hello World!“ meines ersten Computerprogramms am Bildschirm erschien, war ich begeistert. An diesen Dopaminstoß kann ich mich noch gut erinnern. Programmieren macht süchtig, weil das Erfolgserlebnis sofort eintritt. Was Hormone sonst noch mit unserem Hirn machen, wenn wir Informationstechnik verwenden, diskutiere ich mit meinem heutigen Gast Bernd Hufnagl.

Bernd Hufnagl ist Neurobiologe, Buchautor und Redner. Er hat Biologie und Medizin studiert und war zehn Jahre lang in der Hirnforschung tätig. Mit seiner Firma Benefit widmet er sich seit 2003 dem Zusammenhang zwischen Gesundheit und Arbeitswelt. In seinen Vorträgen, Fachartikeln und Büchern vermittelt er das Thema „hirngerechtes“ Arbeiten unter dem Markennamen Neurologik. Mehr zu Bernd auf seiner Website: https://www.berndhufnagl.com/.

Buchtipp „Besser fix als fertig! Hirngerecht arbeiten in der Welt des Multitasking.“: https://www.berndhufnagl.com/autor/